Was trägt das Projekt SME Organics zur Entwicklung regionaler Bio-Aktionspläne bei?

Das Projekt SME Organics bringt regionale Regierungen, Entwicklungsagenturen, Unternehmen im Biolebensmittelsektor sowie Universitäten und Forschungsinstitute aus Regionen in ganz Europa während eines Zeitraums von 4 Jahren (2016-2020) zusammen. Insgesamt sind 12 Partnerinstitutionen in 11 Ländern beteiligt.

Schweizer Projektpartner ist das Forschungsinstitut für biologischen Landbau (FiBL) in Frick und der Kanton Aargau. Ziel ist dabei die Schaffung eines Bio-Aktionsplanes im Kanton Aargau. 

Im Projekt findet ein partizipativer Lernprozess statt. Die verschiedenen Beteiligten in den europäischen Regionen tauschen Erfahrungen und Beispiele aus, wie Bioaktionspläne in einer Region entwickelt werden können. Dazu dienen auch Besichtigungen vor Ort mit Gesprächen mit im Biomarkt aktiven KMU in den verschiedenen Regionen statt.

Das Projekt SME Organics zielt darauf ab, regionale Bio-Aktionspläne so zu nutzen, dass sie die unternehmerische Initiative fördern und bestehende KMU in der kontinuierlichen Verbesserung der Leistungsfähigkeit unterstützen. Damit soll das Wachstum des gesamten regionalen Biosektors in regionalen, nationalen und internationalen Märkten gefördert werden.