Umsatz mit regionalen Bioprodukten in der Gastronomie erhöhen

Strategische Ziele 2021

  • 10 zusätzliche Gastronomiebetriebe kochen mit Schweizer Knospe-Produkten
  • 10 zusätzliche Gemeinschaftsgastronomiebetriebe kochen mit Schweizer Knospe-Produkten

Erläuterungen

Die Einführung von Bioprodukten in der Gastronomie hat ein grosses Entwicklungspotential in der Schweiz. Insbesondere im Bereich der Gemeinschaftsgastronomie können innovative Ansätze, wie sie in Dänemark, Frankreich und Deutschland umgesetzt werden, den Anteil an Bioprodukten in den Profiküchen erhöhen. Innovative Ansätze, die zusammen mit Partnern regional entwickelt werden und die einen besseren stufenweisen Einstieg für Institutionen mit Gemeinschaftsverpflegung (Schulen, soziale Einrichtungen, Spitäler, Heime) erlauben, sollen in einem Pilotprojekt entwickelt werden. Gleichzeitig sollen auch lokale Initiativen, die Chancen für direktvermarktende Bauernbetriebe bieten, gefördert werden. Synergien mit anderen Initiativen werden genutzt.

Massnahmen

Leitfaden für nachhaltige Beschaffung in Aargauer Gemeinden

Der Leitfaden "Nachhaltige Beschaffung - Mehr Bioprodukte in Aargauer Gemeinden" hat den Zweck, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Beschaffungsstellen in Gemeinden des Kantons Aargau eine konkrete Hilfestellung anzubieten, um Nachhaltigkeitsaspekte bei der Beschaffung von Lebensmitteln und Verpflegungsdienstleistungen zu berücksichtigen. Er soll ausserdem aufzeigen, weshalb Biolebensmittel Bausteine einer nachhaltigen Beschaffungsstrategie sind.

Hintergrund der Erstellung dieses Leitfadens ist einerseits die Interessensbekundung der Stadt Aarau, welche aktuell ihre Beschaffungsrichtlinien überarbeitet und weiterer Aargauer Gemeinden. Weiter sollen die Ziele des Aargauer Bio-Aktionsplans 2021, welcher im Rahmen des EU-Projekts SME-ORGANICS entstanden ist, besser erreicht werden.

Mehr Informationen.

Tagung "Bio-Lebensmittel als Kernelement der nachhaltigen städtischen Gemeinschaftsverpflegung"

Im Rahmen des Bio-Aktionsplans Aargau 2021 fand am 15. Januar 2020 im naturkundlichen Museum Naturama in Aarau die Tagung "Bio-Lebensmittel als Kernelement der nachhaltigen städtischen Gemeinschaftsverpflegung" statt. "Die nachhaltige Ernährung und die Beschaffung von Lebensmitteln aus nachhaltiger Produktion ist für viele Städte ein wichtiges Thema geworden", sagt FiBL-Mitarbeiter Otto Schmid anlässlich der Tagung ". Andere Länder machen es erfolgreich vor: Bio hat einen prominenten Platz in der Gemeinschaftsgastronomie. Das soll auch in der Schweiz Realität werden und das Wachstum des Biomarktes weiter ankurbeln. Bio Suisse Präsident Urs Brändli erklärt: "Ein steigender Anteil an Bioprodukten in der Küche erhöht die Nachhaltigkeit der Gerichte auf einfache Weise. Wer ergänzend dazu noch Regionalität und Saisonalität berücksichtigt, darf von einer minimalen Umweltbelastung ausgehen." Mehr Informationen.